e-mail
passwort
registrieren passwort? autologin
Sie sind hier: Home > Schach lernen > das Remis
Community
5574 User gesamt
0 online
Terminator_01 (?)
BerndPro (51)
anatoly (71)
Werbung
Chessimo
Aktuelle Turniere
18.02.2006 bis 11.03.2006
XXIII. Linares Turnier
Aronian gewninnt Linares
 
14.10.2005 bis 23.10.2005
II. Samba Cup
 
27.09.2005 bis 16.10.2005
FIDE Schach-Weltmeisterschaft 2005
Topalov ist neuer FIDE Weltmeister
 
Seite durchsuchen

Remis

„Schach ist wie Liebe - Allein macht es weniger Spaß”

Stefan Zweig

Es gibt mehrere Arten, in denen eine Partie in einem Remis (Unentschieden) enden kann.

Die einfachste Remisart ist, wenn sich beide Spieler auf ein Remis einigen. Dies ist jederzeit möglich und die Partie ist dann sofort beendet.

Falls nur noch König gegen König übrigbleiben, ist die Partie auch remis, weil keiner mehr den anderen mattsetzen kann. Zum Matt ist ein Schachgebot erforderlich und Könige müssen immer ein Feld Abstand zwischen sich lassen wie aus Regel 2 hervorgeht, so daß kein Schach und damit auch kein Matt mehr möglich ist.

Diagramm 64: Remis durch dreimalige Stellungswiederholung

Für die nächste Remisart werfen wir einen Blick auf die Stellung in Diagramm 64. Weiß hat einen Turm weniger, dafür steht aber der schwarze König im Schach und gleichzeitig ist der schwarze Turm angegriffen. Schwarz zieht also mit König nach g8 aus dem Schach um den Turm zu decken. Weiß zieht mit der Dame ein Feld zur Seite nach g6 und gibt erneut Schach. Diesmal hat Schwarz nur einen möglichen Zug und zwar mit dem König zurück nach f8. Weiß zieht ebenfalls wieder zurück nach g6 und damit schließt sich der Kreis und die Ausgangsstellung von Diagramm 64 ist wieder erreicht. Dieses Spiel könnte sich endlos wiederholen, aber nachdem dreimal die gleiche Stellung mit der selben Partei am Zug erreicht ist, endet eine Schachpartie remis.

Remis tritt auch dann ein, wenn sich 50 Züge lang kein Bauer bewegt hat und keine Figur geschlagen wurde. In diesem Fall geht man davon aus, daß keine Partei einen Fortschritt erzielen konnte oder wollte, denn weder ist man der Bauerumwandlung näher gekommen noch konnte Material gewonnen oder Mattgesetzt werden.

Es gibt Konstellationen, die sind wie die beiden übriggebliebenen Könige Remis aufgrund mangelden Materials zum Mattsetzen. Beispiele sind König und Läufer gegen König oder König und Springer gegen König, allerdings wird auch hier wie in den restlichen Fällen früher oder später die 50 Züge Regel greifen.

Die letzte Remisart, das Patt, wird in einem eigenen Kapitel behandelt.


Buchtipp
 EUR 19,95

Inhalt
 Schach lernen
1.Vorwort
2.Der Anfang
3.Erste Schritte
4.Ein einführendes Beispiel
5.Die Gangarten der Figuren
6.Vom Schlagen und von Hindernissen
7.Schach und Schachmatt
8.Die Schachnotation
9.Weitere Beispiele
10.Der Wert der Figuren
11.Von drohen, decken und abtauschen
12.Die Fesselung
13.Die Rochade
14.Die Bauernumwandlung
Remis
16.Patt
17.En passant
18.Berührt geführt
»Glossar
»Offizielle Schach-Regeln des Weltschachver-bandes (FIDE)
 © Copyright 2003-2012 by Artur Wachelka. Alle Angaben ohne Gewähr. Disclaimer