Schach lernen: erste Schritte
e-mail
passwort
registrieren passwort? autologin
Sie sind hier: Home > Schach lernen > erste Schritte
Community
5590 User gesamt
0 online
robbby982 (36)
Lara (?)
Werbung
Chessimo
Aktuelle Turniere
18.02.2006 bis 11.03.2006
XXIII. Linares Turnier
Aronian gewninnt Linares
 
14.10.2005 bis 23.10.2005
II. Samba Cup
 
27.09.2005 bis 16.10.2005
FIDE Schach-Weltmeisterschaft 2005
Topalov ist neuer FIDE Weltmeister
 
Seite durchsuchen

Erste Schritte

„Daß das Schachspiel, diese wunderbare Gabe aus dem Morgenlande, nicht nur das edelste und schönste aller Spiele ist, sondern, auch an der Grenze von Spiel, Kunst und Wissenschaft stehend, zu den größten geistigen Genüssen gehört, diese Behauptung wird der Schachspieler gerne bestätigen.”

Siegbert Tarrasch

Schach wird zu zweit auf einem quadratischen Brett mit acht mal acht Feldern gespielt. Weiße und schwarze Felder wechseln sich ab, so daß ein „Schachbrettmuster“ entsteht, wobei die linke untere Ecke immer ein schwarzes Feld ist. Die Reihen (waagrecht) sind von 1 bis 8 durchnummeriert, die Linien (senkrecht) von a bis h. Die 2. Reihe umfaßt zum Beispiel die Felder a2, b2, c2, d2, e2, f2, g2 und h2.

Diagramm 1: Leeres Schachbrett

Die Ecke links unten wird mit a1 bezeichnet, die Ecke rechts oben mit h8. Das heißt, um ein Feld zu bezeichnen nennt man zunächst die Linie (senkrecht) und dann die Reihe (waagrecht) auf der sich das Feld befindet.

Diagramm 2

Zum Beispiel befindet sich in Diagramm 2 die weiße Figur auf d4 und die Schwarze auf g6.

Jeder Partei, das sind der Spieler mit den weißen Figuren (kurz Weiß) und der Spieler mit den schwarzen Figuren (kurz Schwarz), stehen zu Beginn jeweils sechzehn Figuren zur Verfügung, die folgendermaßen in die Grundstellung gebracht werden.

Diagramm 3:  Grundstellung

Das Symbol links unten zeigt mit seiner Farbe an wer gerade am Zug ist. Hier in der Grundstellung ist es Weiß, denn der Spieler mit den weißen Figuren beginnt immer.

Gezogen, das heißt eine eigene Figur entsprechend ihren Regeln zu bewegen, wird abwechselnd, wobei es nicht erlaubt ist einen Zug auszusetzen.

Es gibt sechs unterschiedliche Figurentypen im Schach. Diese sind von links unten in Diagramm 3 der Turm, der Springer, der Läufer, die Dame und der König. Davor stehen die Bauern.

Das Ziel des Spiels ist es den gegenerischen König mattzusetzen. Das Spiel ist dann beendet und gewonnen. Ein Unentschieden als Spielende ist auch möglich. Dies wird dann Remis genannt. Zu Matt und Remis wird später mehr gesagt, denn dazu muß man zuerst wissen wie die Figuren bewegt werden.


Buchtipp
 EUR 20,40

Inhalt
 Schach lernen
1.Vorwort
2.Der Anfang
Erste Schritte
4.Ein einführendes Beispiel
5.Die Gangarten der Figuren
6.Vom Schlagen und von Hindernissen
7.Schach und Schachmatt
8.Die Schachnotation
9.Weitere Beispiele
10.Der Wert der Figuren
11.Von drohen, decken und abtauschen
12.Die Fesselung
13.Die Rochade
14.Die Bauernumwandlung
15.Remis
16.Patt
17.En passant
18.Berührt geführt
»Glossar
»Offizielle Schach-Regeln des Weltschachver-bandes (FIDE)
 © Copyright 2003-2012 by Artur Wachelka. Alle Angaben ohne Gewähr. Disclaimer